Master-Kurs

 

"Die höchste Kunst, die man sich selbst beibringen kann, ist die Kunst, die Perspektiven zu wechseln, die Position ihres Subjekts zu verändern"

(Olga Kharitidi)

 

Adressaten

Menschen, die im sozialen Bereich tätig sind, schon mindestens eine therapeutische Methode gelernt haben und an ihrer inneren Haltung arbeiten wollen.

Inhalt

In diesem Workshop will ich zum einen vermitteln, wie wir Probleme, Konflikte und Anliegen aus verschiedenen Perspektiven (tiefenpsychologisch/systemisch, intrapsychisch/Beziehungsebene, usw.) betrachten können. Ziel ist hier zunächst einmal, flexibel zu werden und verschiedene, bewährte Landkarten für die eigene Intuition zur Verfügung zu haben.

Neben diesen Entwürfen ist mir jedoch besonders die innere Haltung wichtig, die wir in der therapeutischen Begleitung aufsuchen. Sie spiegelt mehr unser Sein als unser Tun wieder und gestaltet den Beziehungsraum entscheidend mit. Wie viel Achtsamkeit wollen wir verkörpern? Wie gut sind wir in einem transpersonalen Vertrauen verankert und können daher auch lassen? Wie mutig trauen wir uns die entscheidenden Themen anzusprechen? Wie bereit sind wir für kreative Interventionen, für "große Sprünge", also auch für Fehler? Wie können wir immer wieder die Herzensperspektive einnehmen?

Die Teilnehmer können persönliche oder auch Supervisions-Anliegen einbringen. Ich werde dann meine therapeutischen Interventionen nachvollziehbar machen, aber auch die Gruppe immer wieder bitten, die eigene aktuelle Perspektive wahrzunehmen und eine weitere hinzuzunehmen. Zu anderen Zeiten werden wir intensiv unsere inneren Wahrnehmungszentren stärken.

Martin Schulmeister | Heidelberg | Tel. 06221-400505 | martin.schulmeister@t-online.de