Spirituell-therapeutische Vergebungsarbeit

 

Verletzungen auf der Bindungs- und Beziehungsebene tendieren dazu, sich auf alle Bereiche unseres Daseins auszuwirken. Dabei kann es sich um die Beziehungen zu unseren Eltern, Geschwistern und zu Freunden handeln, oft aber auch um (ehemalige) Herzensbindungen und Kränkungen im beruflichen Kontext. Was wir nicht verarbeiten und vergeben können, tragen wir in die nächsten Beziehungen und in unsere Gesundheit hinein.

 

Vergebungsmodule werden inzwischen mit Erfolg in vielen Therapien am Ende eingebaut. Dabei kommen psychodynamische, aber auch systemische und transpersonale Konzepte und erfahrungsorientierte Interventionen zur Anwendung.

 

Das zweiteilige Seminar richtet sich an Personen, die in beratenden, therapeutischen und Sozialberufen tätig sind. Es werden die Grundlagen der Vergebungsarbeit so vermittelt, daß die Teilnehmer*innen die Vergebungsarbeit im Einzelsetting der Therapie und Beratung, aber auch in Gruppen weitergeben können.

 

Im Zentrum steht die theoretische und erfahrungsorientierte Vermittlung der entscheidenden Konzepte und Interventionen, die sich bei der Vergebungsarbeit bewährt haben. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, mit einem eigenen Thema durch alle Schritte zu gehen und sich jeweils in Dyaden dabei zu begleiten.

 

Wesentlich inspiriert wurde dieses Vergebungsformat durch Konrad Stauss („Die heilende Kraft der Vergebung“, 2010).

 

Modul 1: 03.10. - 05.10.2019
Modul 2: 06.12. - 08.12.2019

 

Literatur: Stauss, K. (2010): Die heilende Kraft der Vergebung. München: Kösel-Verlag

 

Kursbeginn: 03.10.19 um 11:00 Uhr
Kursende: 08.12.19 um 12:30 Uhr

Seminarzeiten:

1. Tag: 11.00 - 19.00,

2. Tag: 10.00 - 18.00

3. Tag: 09.00 - 12.30 Uhr

 

Frühbucherpreis: 660,00 €

 

Die beiden Seminarteile (a 2,5 Tage) können nur zusammen gebucht werden.

 

Ort und Anmeldung unter:

 

Wieslocher Institut für system. Lösungen (WISL)

 

Wieslocher Institut c/o Akademie im Park
Heidelberger Str. 1 a
69168 Wiesloch

 

Telefon 06222­552761
Fax 06222­552766

Martin Schulmeister | Heidelberg | Tel. 06221-400505 | martin.schulmeister@t-online.de